Niedersachsen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Geschichte des Komitees

Seit dem Jahr 1989 besteht ein Schüleraustausch des Sarstedter Gymnasiums mit dem College Simone Signoret in Gaillon. Daraus entwickelte sich der Gedanke, eine Partnerschaft zwischen den Städten Sarstedt (Niedersachsen) und Gaillon und Aubevoye (Normandie) ins Leben zu rufen. Nach vielen Vorgesprächen war es dann endlich soweit.

 

Am 21.02.1992 fand die Gründungsversammlung des comité de jumelage Aubevoye- Gaillon- Sarstedt statt, dabei wurde Pascal Lainé zum Präsidenten des französischen Komitees gewählt. Im Februar1996 wurde er von Dominique Meurant abgelöst und im Januar 2013 von Beatrice Cuisset.

 

Die konstituierende Sitzung des deutschen Komitees war am 17.03.1992. Friedhelm Rudolph wurde der erste Vorsitzende. Im Dezember 1995 übernahm Winfried Schirm den Vorsitz, den seit November 2002 bis 2013 Michael Fricke innehatte, der leider in diesem Jahr verstarb. Im Januar 2014 wurde eine 4erSpitze gleichberechtigter Personen als Vorsitzende gewählt: Gabi Neumann, Winfried Schirm, Natascha Krötz und Sylla Marienfeld-Schlüterbusch.

 

Am 13.06.1992 wurden in Sarstedt im Rahmen einer Feierstunde vor dem Rathaus die Partnerschaftsurkunden unterzeichnet. Zahlreiche Aktivitäten und Aktionen kennzeichnen seit der Gründung die Arbeit des Sarstedter Komitees und machen es bekannt. So zum Beispiel der Stand auf dem Kartoffelmarkt und die Teilnahme am Schützenausmarsch. Die Zahl der Mitglieder ist inzwischen auf über 150 angestiegen.

 

Kernstück der Treffen mit den Franzosen ist die Bürgerreise, die jeweils am Himmelsfahrtswochenende stattfindet. Im jährlichen Wechsel werden von jeweils ca. 50 Personen die Partnerstädte besucht. Doch es bleibt nicht beim Kennenlernen der Partnerstadt. Von Sarstedt aus haben unsere französischen Freunde bei Tagesfahrten z. B. Hannover, Berlin, Goslar und den Westharz, sowie Hamburg , Wernigerode und den Ostharz, Lüneburg/ Uelzen, Bremen, Braunschweig und das Weserbergland erkundet.

 

Wir haben in Frankreich u. a. Honfleur, die Pont de Normandie und Rouen, Etretat und Fécamp, den Mont St. Michael und die Kupferstadt Villedieu-les poels sowie Versailles, Paris und Dieppe besucht; dazu im Jahr 2001 eine Tour unter dem Motto CCC- Cidre, Calvados und Camenbert durch die Normandie gemacht.

 

Dazu kommen zahlreiche weitere Treffen. Eine kleine Auswahl:

aus dem Sportbereich Fußballer, Bogenschützen, Handballer und Handballerinen sowie Leichtathleten; das Sarstedter Blasorchester, der Harmonika- Club- Sarstedt, die Chöre von Heilig Geist und St. Nikolai sowie Chor und Orchester der Musikschule Gaillon für die Musik.

 

Französische Künstler nahmen an einer Ausstellung der Kulturgemeinschaft Sarstedt teil, französische Gäste beteiligten sich am Stadtfest.

 

Seit 1996 nimmt eine deutsche Abordnung mit einem Stand am französischen Weihnachtsmarkt teil.

 

Im Jahr 2010 fand erstmals ein reines Politikertreffen in Sarstedt statt. Neben Besichtigung z. B. der Kindertagesstätte gab es interessante Gesprächsrunden, in den man sich über Finanzen etc. austauschte.

 

Im Sommer 2000 wurde von Kea Jünemann und Susanne Mehlich ein „Kinderkomitee“ ins Leben gerufen. Dieses machte durch zahlreiche Aktivitäten auf sich Aufmerksam. Aktionen im Rahmen des Ferienpasses der Sarsteder Jugendpflege und Auftritte im Rahmen der Bürgerreise gehören dazu. Da aus den Kindern von damals inzwischen junge Erwachsene geworden sind, gibt es das „Kinderkomitee“ leider nicht mehr.

 

Immer mehr Franzosen und Deutsche machen ein Praktikum in der Partnerstadt. Regelmäßige Arbeitstreffen der Vorstände der Komitees bilden neben den

regelmäßigen telefonischen und e- mail Kontakten eine gute Grundlage für die gemeinsame Arbeit. Hier werden durchgeführte Veranstaltungen ausgewertet, Planungen für das kommende Jahr gemacht und Termine koordiniert.

 

Und natürlich nicht zu vergessen: viele private Kontakte und Freundschaften sind entstanden und werden gepflegt.

 

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft wurde in Sarstedt der Platz vor dem Rathaus auf den Namen Aubevoye- Gaillon- Platz getauft.

 

Als Symbol für die Städtepartnerschaft gibt es seit dem Jahr 2003 in Gaillon in der Nähe des Rathauses einen Baum der Städtepartnerschaft, einen Ginkgo Biloba. Zudem gibt es seit dem Jahr 2007 eine Rue de Sarstedt, die die Städte Aubevoye und Gaillon verbindet.

 

2012 feiert das Komitee seinen 20-jährigen Geburtstag. Aus diesem Anlass werden auch die Bürgermeister von Aubevoye und Gaillon im Rahmen der Bürgerreise mit einigen Ratsmitgliedern nach Sarstedt kommen.